MITTWOCHABEND

Archiv

Jahrgangstreffen

Na gut. Wenn die meisten Einträge hier von Claudi und Jule stammen, will ich mal was gegen diesen Trend unternehmen:-)

Alexander und ich haben uns heute über ein möglichen Zeitpunkt für das Jahrgangstreffen unterhalten. Geeinigt haben wir uns auf folgenden Termin:


---===||| Mittwoch der 27.12.2006, Beginn 18Uhr |||===---


Bevor jetzt Fragen auftauchen, schreib ich lieber gleich ne Rechtfertigung:
Schon zu Beginn haben wir einen Termin zwischen Weihnachten und Neujahr im Auge gehabt. In der Hoffnung, dass auch die Arbeitstätigen hier Urlaub haben/nehmen, glauben wir einfach, dass hier die Resonanz am höchsten sein wird.
Die weihnachtlichen Feiertage verbieten sich natürlich für so eine Veranstaltung, bei der man vielleicht die ganze Nacht (?) nicht nach Hause kommt.
Desweiteren liegen wir mit dem Mittwoch außerhalb der normalen Öffnungszeiten und weichen somit etwaigen Forderungen einer Saalmiete durch den tatsächlichen Betreiber von vorn herein aus.

Zur Organisation. Ich belasse es bei einer Null-Aufwand-Veranstaltung: das bedeutet, wir geben einen Rahmen (Ort und Zeit), sichern die Grundversorgung (Stühle; Tische; Musik; Essen und Trinken zu fairen Preisen durch die Kneipe) und laden jedes Jahrgangsmitglied ein, sich blicken zu lassen.

Wir werden kein Buffet stellen oder für einen DJ sorgen, da ich keine Lust habe, Eintritt zu verlangen. Dann kommen nur noch weniger...

Mir wurde angeboten, als kleine Auflockerung, SingStar(c) auf dem Bildschirm laufen zu lassen. Vielleicht hat ja jemand Lust auf Karaoke;-)
Äußert euch doch einfach mal zu der idee!


So: jetzt kommts ein wenig auf Euch an. Macht doch bitte etwas Werbung für die Veranstaltung. Je mehr desto lustiger.


Für Fragen und Vorschläge stehe ich natürlich zur Verfügung.
Freiwillige sind auch immer willkommen: (vielleicht bietet sich jemand als Fahrer an (soweit nötig) oder schießt ganz offiziell Fotos von dem Abend)

so. ich habe bestimmt irgendwas wichtiges vergessen, aber das reiche ich dann noch nach..

seid gegrüßt
Sascha

8 Kommentare 4.11.06 22:28, kommentieren

WGs sind scheiße...

Geh nicht zur Bundeswehr, hat man mir mal gesagt. Aber ich wußte es besser und bin doch zu den Grünen gegangen. Dass ich es im Nachhinein auch für einen Griff ins Klo halte, habe ich an anderer Stelle schon mal erwähnt.
Leider kann man nicht behaupten, ich würde aus Fehlern lernen. Schließlich hat man mich auch vor der Entscheidung in eine WG zu ziehen gewarnt. Aber so was überhört der doofe Sascha einfach.

Und wenn ich so auf die vergangene Woche zurückblicke und mir überlege, wie ich die Erlebnisse formulieren MUSS, kann einem auch echt schlecht werden.

Dem Einen oder Anderen dürfte meine militante Abneigung gegenüber den glimmenden Sargnägeln bekannt sein. Aus diesem Grund begrüße ich die jüngsten Entscheidungen unserer Regierung und habe auch bei der Wahl meines Wohnraums in Hamburg auf eine Nichtraucheranzeige reagiert.
Leider muß man sich unter meinem „nicht rauchenden“ Vermieter, einen „Gelegenheitsraucher“ vorstellen, der offensichtlich sehr viele solche Gelegenheiten wahrnimmt. Und das leider nicht, wie vereinbart, bei offenem Fenster und geschlossener Tür, sondern zunehmend auch in umgekehrter Konstellation.

Als ich nun letzten Montag, gegen 6 Uhr morgens, meinen noch halbtoten Körper ins Bad schleppen wollte, öffnete ich meine Zimmertür um von einer wabernden, bläulich angehauchten Kaltrauchwolke begrüßt zu werden.
Gleiches wiederholte sich am Dienstag, und noch immer konnte ich dem Frühstück im Kneipenflair nicht wirklich etwas abgewinnen.

Aber leider steigert sich mein Ärger noch. Zwar habe ich meinem Vermieter jetzt das Versprechen abgenommen, dass mit dem Rauch erstmal Schluß wäre, aber ich wäre nicht der Sascha, wenn ich nicht etwas Anderes zum meckern fände.

Allerdings hatte ich bis zum heutigen Freitag Ruhe:
Zur Erläuterung muß ich vorwegnehmen, dass in dieser Wohnung noch der Kater Feivel haust. Stellt euch meine Freude vor: gerade beim Abwasch und Kücheputzen, fängt das Vieh an zu quengeln. Bei Viehzeug und Babys ja nichts Ungewöhnliches, wenn sie denn Hunger haben. Und so schickte sich mein Vermieter an, das Getier zu füttern. Aber muß man denn dafür den total verquasteten Futternapf auf den Tisch stellen, auf dem andere gleich ihr Abendbrot zubereiten wollen? Aber gut, wozu gibt’s einen Lappen. Und irgendwann bekommt nach so was ja auch wieder Appetit.
Nur noch ein Teil, das abgewaschen werden will: der große Topf, denn den brauch ich gleich fürs Chilli. Aber wo ist der? Hmmm? Am Dienstag war da doch noch Kartoffelbrei drin…kurze Nachfrage…“im Herd!“ – die Antwort. (Randnotiz: ICH HABE DAS ZEUG NICHT GEMACHT). Und tatsächlich finde ich am Freitagabend noch einen halben Topf Kartoffelbrei vom Dienstag.
Leider muß ihn wohl jemand in den noch warmen Herd zurückgestellt haben. Jedenfalls bräuchte der Brei jetzt schon ’nen Kamm.
Zuruf vom Züchter des pelzigen Brei-Wesens: „Ich muß jetzt schnell wieder los. Laß ihn stehen. Den wasch ich morgen ab.
ICH HÄTTE SCHREIEN KÖNNEN. Den Topf brauch ich JETZT; ich will mein Abendessen drin kochen muß aber vorher das Vieh töten, das darin wohnt. Kann doch nicht sein. Daher mein Fazit: WGs sind einfach scheiße.

5 Kommentare 10.11.06 20:37, kommentieren

Auch mal wieder was zu sagen...

...naja, nicht wirklich!
Aber im sinne meiner Natur erzähl ich einfach drauf los und ihr müsst es lesen, weil ihr glaubt, es kommt noch was interessantes. Mal schau´n...
Die Jule ist in Hannover und im Unistresss. Hier ein Refarat über Tolstoi und da einbisschen Sozialrecht. Und an der Ecke wartet schon die erste BWL Klausur. Denn ich war so geistes abwesend BWL als Nebenfach zu wählen mit dem Gedanken, vielleicht bringt es dir ja was schönes. Viellicht was schönes kleines zu Weihnachten? naja, nicht wirklich. BWL bringt bloß teure Bücher, vielviel zu lesen und in der Vorlesung meine Mädels daran erinnern sich zu konzentrieren. Die gerade dabei waren, ihre Lover von hinten zu zeichnen und die Tätowierungen zumarkieren. Komische Leute hier, aber das schlimmste, und was ihr bestimmt auch nicht erwartet: ich pass hier rein. bestimmt doch nicht sooooo überraschend. Gut, sonst geht es mir gut und ich hoffe euch auf der Party, falls ich sie so nennen darf, am 27.12 alle wieder zu sehen.
liebe grüße
Seit umarmt
Eure JULE

1 Kommentar 13.11.06 12:33, kommentieren

Herbstball

Ich (Anna) war da! Und ihr nicht! Schweinerei! Aber dafür lass ich euch an meinen Impressionen teilhaben
Bin mit meinem Cousinchen hin...als Ehemalige natürlich erst zu um neun.
Wir fühlten uns alt...sehr alt...und nachdem wir das Theater betreten hatten, fühlten wir uns noch viel älter! Allerdings brauchten wir keinen Eintritt bezahlen, denn da war nichma ne Abendkasse. Damit fing es also schon sonderbar an, noch merkwürdiger war es dann, dass man sich ohne Schwierigkeiten innerhalb der Räumlichkeiten bewegen konnte. Nanu?! Wo sind denn die Leute? Kein überfülltes Theater und Verstoß gegen sämtliche Brandschutzverordnungen? Ja, meine Lieben, da waren keine Leute...
Rückblende in die Steinzeit: erste große Pause - Herbstball: Ausverkauft!!!...
Kameraschwenk in die Gegenwart: mehr Ehemalige anwesend, als Schüler...erst recht, nachdem Frau Stähle um 22 Uhr rigorosen Rauswurf durchgeführt hat und es endlich auch Alkohol gab.
Die Stimmung steigt - auch bei den nüchternen.
Die Lehrer sind ja plötzlich so cool drauf! Waren die damals auch schon so?
Viel Geredet und Leute getroffen (kleine Auslese der Anwesenden: Uli, Meier, Eike, Rene, Jan, Marcel, Alex, Annika, Arite, Brüsch, Maria...+mindestens jeweils nochma so viele aus zwei älteren Jahrgängen und dem unter uns)
Durch die ganzen Ehemaligen fühlten wir uns also spätestens ab 22 Uhr gar nicht mehr so alt.
Es gab keine peinlichen Besoffenen, dafür aber um so mehr peinliche und ganz und gar nicht herbstballtypische Outfits!
Gegen zwölf nahm die Partygesellschaft rapide ab und wir waren kurz davor, den alten Herrn Diedrich darauf hinzuweisen, dass sein Sohn noch immer anwesend sei und er auch trinkt...dieser besagte Sohn musst dann mit Fahrrad nach Hause, während die Erzeugerfraktion mit dem Auto fuhr!
Gegen 00.30 Uhr sahen wir dann der Tatsache ins Auge, dass wir die letzten sind und verließen gemeinsam mit Fam. Diedrich+Frau Krüger und Arite das Theater...als Ehemalige den Herbstball beendet zu haben, is doch auch ma ne Erwähnung im Lebenslauf wert!

Resume:
Wir (die Ehemaligen) hatten wahrscheinlich mehr Spaß, als die Schüler selbst!
So ein schlecht besuchter Herbstball kann unserem absolut keine Ehre machen.
Von den Neunten waren angeblich nur 6 Mann da (Bitte, wie schlecht is das denn?!? Wir konnten es kaum erwarten endlich 9te zu sein!)
Lehrer werden lustiger, wenn es nach zehn is.
Herr Zimmermann hat sich geweigert, den Schülern zuliebe, am nächsten Tag Video zu gucken und hat Anita versprochen, dass sie zur mündlichen Lk dran kommt.
Es gibt jetz eine Impfung gegen Gebährmutterkrebs. (Judith wird´s wissen)
Wenn man vor Zehn an der Bar n Bier will, wird man dumm angemacht.
Die Band hätte ruhig ein Lied von Rammstein spielen können.
Thekenschluss um 0 Uhr is was für Weicheier...
und Diedrich Junior hat als Einziger nach zwölf noch Bier bekommen, das kann er leugnen, so viel er will!

Wer is nächstes Jahr dabei?

2 Kommentare 17.11.06 22:23, kommentieren