MITTWOCHABEND

"Scheiß auf Bildung - Ich fick mich hoch!"

Ja, ich weiß, viele böse Worte, aber dieses Transparent schmückt seit heute Morgen unseren Campus. Einige andere mehr haben wir heute durch die Stadt getragen und den Straßenverkehr zum Erliegen gebracht. JA, ICH WAR AUF EINER DEMO! Das ist voll spannend, allerdings taten mir hinterher die Arme ziemlich weh vom zweistündigen Transparent-so-hoch-wie möglich-halten.

Vielleicht fragt ihr euch, wogegen wir demonstriert haben: gegen Studiengebühren natürlich, die ab 2009 in Thüringen kommen sollen. Vorher will uns der Kultusminister noch schicke 50 Euro Verwaltungsgebühren pro Semester auf die Nase drücken. Insgesamt eine ziemlich spannende Aktion. Am Paradiesbahnhof ist ein Teil der Gruppe hochgestürmt auf den Bahnsteig und hat im wartenden ICE Flyer verteilt - der Zug hatte danach bestimmt 15 bis 20 Minuten Verspätung.

Am nächsten Donnerstag findet ja in Frankfurt (Main) eine Großdemo gegen Studiengebühren statt. 500 Leute sollen aus Jena mitfahren. Bleibt nur zu hoffen, dass die Proteste nicht ungehört bleiben.

Sarah

28.6.06 21:07

bisher 6 Kommentar(e)     TrackBack-URL


claudi (28.6.06 23:55)
lustig
fein sarah...


sascha (29.6.06 14:48)
in der karriere, einem job-magazin, findet man auf der letzten Seite die Rubrik "in und out"

ich zitiere aus der Sparte "Out"

"STUDENTEN,
die erst dann plakatschwenkend auf die Straße gehen, wenn Studiengebühren längst beschlossene Sache sind. Das Ganze wohl ein bisschen verpennt, was?"
- Zitatende

ich schließ mich dem mal NICHT an. In Frankreich kamen die Studenten auch erst auf die Idee, gegen Arbeitsmarktreformen zu protestieren, nachdem es gleichlautende Regelungen schon 2 Jahre lang gab. Und trotzdem überlegt die Regierung - obwohl alles schon in Tüten und Papier - nun doch noch was zu verändern.

In diesem Sinne: "WIR SIND DAS studentenVOLK"
Mach weiter so Sarah...
und wenn das pure Plakatschwingen nix mehr bringt, kann man die Knüppel noch zum verkloppen der Politiker nehmen...


Sarah (29.6.06 20:58)
Bei uns ist ja noch nix beschlossene Sache mit den Studiengebühren. Deshalb besteht noch eine Chance, dass das Plakate schwenken noch was nützt. Bis 2009 soll es auf jeden Fall keine geben, das jedenfalls hat Dieter Althaus, seines Zeichens Ministerpräsident in Thüringen, versprochen. Was danach kommt, wird zurzeit heiß diskutiert.


hannes (10.7.06 12:54)
also bei uns gibt es ab nächsten jahr studiengebühren, und das ganze wird so geregelt, dass die bafög empfänger mehr bafög erhalten, und dann eben sparen müssen, und die anderen müssen sich dann eben auch den gürtel etwas enger schnallen. findet euch damit ab, oder beeilt euch mit dem studium, sodass ihr nicht mehr in die zeit reinfallt.


Sarah (10.7.06 21:22)
Ich finde es ungerechtfertigt, Studiengebühren zu bezahlen. Die Gebühren werden nur etwa 1/10 der bestehenden Unterfinanzierung der Unis kompensieren. Und 500 Euro für 15 Wochen Vorlesungszeit finde ich ganz schön teuer. Das sind 33 Euro pro Woche! Ich wüsste nicht, wo ich die im Moment herholen sollte. Und Semesterbeitrag und Verwaltungsgebühren würden noch dazu kommen.


hannes (11.7.06 14:09)
nagut das problem mit der unterfinanzierung haben wir hier unten ja nicht, bei uns is eher das gegenteil der fall: unsere uni finanziert sich zu 95% aus sich selbst,dh. der staat brauch so gut wie gar nichts hinzuzahlen.. bei uns wissen wir aber wo das geld hingehen wird: ab nächstem semester steht rür jeden studenten ein auslandssemester als pflichtveranstaltung, und das wird eben dadurch finanziert...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen