MITTWOCHABEND

WGs sind scheiße...

Geh nicht zur Bundeswehr, hat man mir mal gesagt. Aber ich wußte es besser und bin doch zu den Grünen gegangen. Dass ich es im Nachhinein auch für einen Griff ins Klo halte, habe ich an anderer Stelle schon mal erwähnt.
Leider kann man nicht behaupten, ich würde aus Fehlern lernen. Schließlich hat man mich auch vor der Entscheidung in eine WG zu ziehen gewarnt. Aber so was überhört der doofe Sascha einfach.

Und wenn ich so auf die vergangene Woche zurückblicke und mir überlege, wie ich die Erlebnisse formulieren MUSS, kann einem auch echt schlecht werden.

Dem Einen oder Anderen dürfte meine militante Abneigung gegenüber den glimmenden Sargnägeln bekannt sein. Aus diesem Grund begrüße ich die jüngsten Entscheidungen unserer Regierung und habe auch bei der Wahl meines Wohnraums in Hamburg auf eine Nichtraucheranzeige reagiert.
Leider muß man sich unter meinem „nicht rauchenden“ Vermieter, einen „Gelegenheitsraucher“ vorstellen, der offensichtlich sehr viele solche Gelegenheiten wahrnimmt. Und das leider nicht, wie vereinbart, bei offenem Fenster und geschlossener Tür, sondern zunehmend auch in umgekehrter Konstellation.

Als ich nun letzten Montag, gegen 6 Uhr morgens, meinen noch halbtoten Körper ins Bad schleppen wollte, öffnete ich meine Zimmertür um von einer wabernden, bläulich angehauchten Kaltrauchwolke begrüßt zu werden.
Gleiches wiederholte sich am Dienstag, und noch immer konnte ich dem Frühstück im Kneipenflair nicht wirklich etwas abgewinnen.

Aber leider steigert sich mein Ärger noch. Zwar habe ich meinem Vermieter jetzt das Versprechen abgenommen, dass mit dem Rauch erstmal Schluß wäre, aber ich wäre nicht der Sascha, wenn ich nicht etwas Anderes zum meckern fände.

Allerdings hatte ich bis zum heutigen Freitag Ruhe:
Zur Erläuterung muß ich vorwegnehmen, dass in dieser Wohnung noch der Kater Feivel haust. Stellt euch meine Freude vor: gerade beim Abwasch und Kücheputzen, fängt das Vieh an zu quengeln. Bei Viehzeug und Babys ja nichts Ungewöhnliches, wenn sie denn Hunger haben. Und so schickte sich mein Vermieter an, das Getier zu füttern. Aber muß man denn dafür den total verquasteten Futternapf auf den Tisch stellen, auf dem andere gleich ihr Abendbrot zubereiten wollen? Aber gut, wozu gibt’s einen Lappen. Und irgendwann bekommt nach so was ja auch wieder Appetit.
Nur noch ein Teil, das abgewaschen werden will: der große Topf, denn den brauch ich gleich fürs Chilli. Aber wo ist der? Hmmm? Am Dienstag war da doch noch Kartoffelbrei drin…kurze Nachfrage…“im Herd!“ – die Antwort. (Randnotiz: ICH HABE DAS ZEUG NICHT GEMACHT). Und tatsächlich finde ich am Freitagabend noch einen halben Topf Kartoffelbrei vom Dienstag.
Leider muß ihn wohl jemand in den noch warmen Herd zurückgestellt haben. Jedenfalls bräuchte der Brei jetzt schon ’nen Kamm.
Zuruf vom Züchter des pelzigen Brei-Wesens: „Ich muß jetzt schnell wieder los. Laß ihn stehen. Den wasch ich morgen ab.
ICH HÄTTE SCHREIEN KÖNNEN. Den Topf brauch ich JETZT; ich will mein Abendessen drin kochen muß aber vorher das Vieh töten, das darin wohnt. Kann doch nicht sein. Daher mein Fazit: WGs sind einfach scheiße.

10.11.06 20:37

bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Anna (10.11.06 22:36)
ich kann dir da irgendwie nur zustimmen...sicher könnt es mich schlechter treffen, aber irgendwie halt ich doch n bissel was von sauberkeit..mehr als nur einma im monat saugen und einma die woche abwaschen..aber nun gut...alleine leben is halt auch was teurer...versuchen wir es positiv zu sehen...und sei nett zu der mietz


judith (11.11.06 14:00)
i bin dann mal jemand, der gegen deine these spricht. wie du weißt, wohn i au inner wg und wenn man sich den richtigen sucht(wohn ja jetz inner 3er wg mit einer sehr guten freundin)is es echt endgeil...und die dritte, die man net mag...da machen wir die tür einfach für sie zu!*g*ignorieren is echt das schönste...vielleicht zieht sie ja bald freuwillig aus...*g*


jule (13.11.06 12:12)
Meine WG ist toll. Auch wenn mir Ben immer die Cornflakes und die Brötchen auffrisst... aber dafür kaufen wir sogar Gemeinschaftslebensmittel und es klappt. und sonst ist REobert auch ganz cool . macht schön kaffee für mich mit. und ich kann auf seinem Balkon rauchen, wenn ich mal will.
Aber sascha, das mit dem rauch am morgen kenn ich. darauf steh ich auch nicht.ich hab mich beschwert und das probelm ist gelöst.
liebe grüße an alle Guten


Hannes (14.11.06 12:02)
HAHA!!!*auslach*

niemals in eine pure männer-wg ziehen, das weiß doch jeder! ne frau zwingt einen nunmal nicht ganz das tier aus sich rauszulassen... und stubenrein sind sie meistens auch noch - UNGLAUBLICH!


claudi (16.11.06 23:10)
"meine" mitbewohnerFRAU ist da anders. gern bastelt sie aus ihrem gedeck der ganzen woche wunderschöne kunstwerke in spüle und rest der kleinen bescheidenen küche. und der müll hält es auch noch ein bisschen länger aus..
mein fazit: nach fast 1 1/2 Jahren- UMZUG und zwar bald...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen